Daniel Schenker Quartett mit Chris Cheek – «Times of Innocence»

Jazz
Datum: Donnerstag, 7. Februar 2019 20:15

Daniel Schenker (Trumpet, Fluegelhorn) gehört zu den markantesten Trompetenstimmen über den Schweizer Jazz hinaus. Das „Klangwunder“ (Jazz’n’More) trat im Jahr 2004 mit eigenem Quartett in Erscheinung (CD «Iridium»), Schenker tourte mit dem amerikanischen Saxofonisten Chris Cheek. Heute Co-Leiter des Zurich Jazz Orchestra. Absolvent der Jazzschule Bern. Konzerte und Tourneen als Freelancer mit Kenny Werner, Joe Haider, George Gruntz oder mit lokalen Bands, z.B. mit Herbie Kopf (Tourneen in Brasilien und Russland). Mehrere New-York-Aufenthalte. Schenker ist Dozent an den Jazzschulen in Bern und in Zürich (ZHdK).

Sein neustes Projekt nennt sich «Times of Innocence». Dazu sagt Daniel Schenker: «Die Erweiterung meines Quartetts um einen zweiten Bläser erwies sich als so inspirierend in Bezug auf Komposition und Band-Interplay , dass ich mit der Quintett-Besetzung mit Chris Cheek (NY, Tenor- und Sopransaxophon) nach der Live-CD «Soundlines» (TCB, 2006) ein zweites Album mit vorangehenden Konzerten realisieren möchte. Die Stücke dafür sind in den letzten fünf Jahren entstanden, und sollen den Projekttitel «Times of Innocence» tragen. Nebst dem Interplay-Aspekt interessiert mich vor allem die kompositorische Vielfalt von Möglichkeiten, für zwei Melodieinstrumente und Klaviertrio zu schreiben. Der brasilianische Einfluss ist mittlerweile etwas ausgedünnt, der Fokus liegt auf melodischen Songs, Stimmführung und einer intensiveren Auseinandersetzung mit ungeraden Metren. Geplant und bestätigt sind vier Konzerte, danach drei Tage Studio».

Daniel Schenker (tp, flh, comp), Chris Cheek (ts, ss), Stefan Aeby (p), Dominique Girod (db), Elmar Frey (dr)

www.danielschenker.ch
www.chrischeek.net

 

 

 

Alle Daten


  • Donnerstag, 7. Februar 2019 20:15